30 Jul 2015

Sichtschutz

Ob aus Holz, Draht, Metall, Natur­stein oder immer­grü­nen Pflan­zen, um sich vor neu­gie­ri­gen Bli­cken zu schüt­zen oder als Lärm­schutz an einer Stras­se, es gibt unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten und Varia­tio­nen von Sicht­schutz­wän­den oder Zäu­nen. Die­se kön­nen in den Unter­schied­lichs­ten For­men, Höhen und Far­ben gestal­tet wer­den, wobei Ihren Wün­schen fast kei­ne Gren­zen gesetzt sind. Auch in bestehen­den Gar­ten­an­la­gen kann ein Sicht­schutz nach­träg­lich per­fekt ange­passt wer­den und sich in das Erschei­nungs­bild ein­fü­gen. Ger­ne bera­ten wir Sie bei der Aus­wahl des per­fek­ten Sicht­schut­zes für Ihren Garten.

22 Jul 2015

Wasser

Was­ser

Was­ser ist Leben. Wahr­schein­lich erklärt dies die Vor­lie­be der Men­schen für alle Spiel­ar­ten des nas­sen Ele­ments. Bei der Gestal­tung von Tei­chen und Was­ser­spie­len sind bei­na­he kei­ne Gren­zen gesetzt. Ob flies­send oder ste­hend, Was­ser berei­chert den Gar­ten auf vie­le Arten. Es tränkt unzäh­li­ge Tie­re und Insek­ten, es beru­higt und zeugt von Lebendigkeit. 

Für das Anle­gen eines Teichs oder eines Quell­steins ist kaum Platz not­wen­dig, sogar in einer Scha­le gibt es Mög­lich­kei­ten um die­se Ele­ment im Gar­ten zu ver­bin­den. Bei klei­ne­ren Platz­ver­hält­nis­sen sind kla­re Ein­fas­sun­gen aus Stein­plat­ten oder Metall­kan­ten Tricks um einen Gar­ten­teich ein­zu­bet­ten. Bei einem wild geform­ten Teich hin­ge­gen nimmt die Ufer­ge­stal­tung viel Raum ein und es muss beson­de­res Augen­merk auf die Kapil­lar­sper­re gel­ten. Des­halb soll­ten Teich­an­la­gen fach­män­nisch geplant und aus­ge­führt werden.

Wir legen gros­sen Wert auf die qua­li­ta­tiv hoch­ste­hen­de Aus­füh­rung Ihres Projekts.

22 Jul 2015

Rasen

[twenty20 img1=“6702” img2=“6699” width=“100%” offset=“0.5” align=“left”]
22 Jul 2015

Gartengestaltung

Gar­ten­ge­stal­tung

Gär­ten sind wie Wohn­zim­mer im Frei­en. Ohne stän­di­ge Pfle­ge bleibt die Ord­nung und Ihre Schön­heit nicht lang­fris­tig erhalten.
Die­ser Auf­wand der Pfle­ge ist bei der Pla­nung des Gar­tens eines der wich­tigs­ten Details, wel­ches mit dem Eigen­tü­mer früh­zei­tig bespro­chen wer­den muss. Denn sobald einem der Gar­ten sprich­wört­lich über den Kopf wächst ver­liert man die Lust und Freu­de an der Pfle­ge. Selbst­ver­ständ­lich klä­ren wir Sie über den Pfle­ge­auf­wand der ver­schie­de­nen Gar­ten­an­la­gen auf und suchen gemein­sam mit Ihnen eine opti­ma­le Lösung für die Gestal­tung Ihres Gartens.

Klei­nig­kei­ten machen sehr viel aus und die Wahl der rich­ti­gen Bepflan­zung voll­endet das Gesamt­bild eines schö­nen Gartens.

Ob Nutz­gar­ten, Stein­gar­ten, Stau­den­gar­ten oder auch Dach­gar­ten, mit viel Lie­be zum Detail pla­nen und errich­ten wir Ihre Gartenanlage.

22 Jul 2015

Steingärten

Stein­gar­ten und Ruderalflächen

Alpi­ne Stein­an­la­gen oder auch Tro­cken­bio­top genannt sind nicht nur schön anzu­se­hen, son­dern kön­nen durch die rich­ti­ge Bepflan­zung auch einen wich­ti­gen Lebens­raum für bedroh­te Pflan­zen, Vögel und Insek­ten bie­ten. Durch die Tro­cken­heits­re­sis­tenz der Pflan­zen und den gerin­gen Nähr­stoff­be­darf sind die Stein­an­la­gen auch natur­na­he Flä­chen wel­che ohne künst­li­chen Dün­ger zurechtkommen.

Um Ent­täu­schun­gen zu ver­mei­den soll­te ein Stein­gar­ten sorg­fäl­tig geplant wer­den, vor allem bei der Bepflan­zung ist Vor­sicht gebo­ten. Wer­den zu dicht wuchern­de Stau­den gesetzt, erdrü­cken die­se die Wuchs­freu­dig­keit von schwä­che­ren Nach­barn und schö­nen Zwerg­st­au­den. Ein ande­res Pro­blem stel­len oft die über­höh­ten Nähr­stoff­ge­hal­te von Stein­gar­ten­er­den und Sub­stra­ten dar. Gedrun­ge­ne und zier­li­che Klein­pols­ter­ar­ten ver­än­dern dadurch ihr typi­sches Aus­se­hen, sie wer­den mas­tig und ver­lie­ren ihre Schön­heit, die den Pflan­zen­lieb­ha­ber zur Ver­wen­dung die­ser Arten bewegte.

Wir arbei­ten oft mit loka­len Mate­ria­li­en und ver­wen­den Wand­kies aus hie­si­gen Kies­gru­ben oder wir magern Flä­chen mit Sand ab. Vie­le ein­hei­mi­sche Wild­stau­den sind Über­le­bens­künst­ler und gedei­hen präch­tig in den Ruderal­flä­chen. Ergän­zend kön­nen in die­se Flä­chen auch grös­se­re Gehöl­ze inte­griert wer­den und einen tol­len Kon­trast bilden.

Ger­ne bera­ten wir Sie bei der Pla­nung für Ihren Stein­gar­ten und zei­gen Ihnen sämt­li­che Mög­lich­kei­ten auf.

22 Jul 2015

Senkgarten

VORHER

Die Umge­bung der Woh­nung unse­res Kun­den war seit der Erstel­lung eine ein­fa­che Rasen­flä­che ohne gros­se Beson­der­hei­ten mit einem Sitz­platz unter dem Bal­kon. Der Wunsch des Kun­den war eine Ände­rung auf der schma­len Neben­sei­te des Gebäu­des, wel­che bis­her haupt­säch­lich vom Rasen­mä­her genutzt wur­de. Aus die­ser unge­nutz­ten Flä­che soll­te ein gemüt­li­cher Sitz­platz ent­ste­hen, wel­cher von der Fami­lie zum Gril­lie­ren und ver­wei­len genutzt wer­den kann.

NACHHER

Der Kun­de hat uns schon eine sehr genaue Vor­stel­lung geäus­sert und zusam­men wur­de ein Senk­gar­ten geplant. Dafür wur­de ein tie­fer Aus­hub erstellt, in wel­chem dann bereits im Kof­fer die Lei­tun­gen für die spä­te­ren Beleuch­tun­gen ver­legt wur­den. Für die Mau­ern ver­wen­de­ten wir einen kroa­ti­schen Kalk­stein und die Boden­be­lä­ge wur­den mit Kera­mik­plat­ten ver­legt. In den vor­be­rei­te­ten Löchern wur­den dann die Spots gesetzt und das Ergeb­nis die­ses Pro­jekts hat nur begeis­tert. Der Kun­de hat gros­se Freu­de an sei­nem Neu­en Sitz­platz auf der Flä­che, wel­che er in der Ver­gan­gen­heit nur mit dem Rasen­mä­her besucht hat.

03 Jun 2015

Beläge ( Betonsteine )

Das Design der Beton­plat­ten hat sich in den letz­ten Jah­ren stark ver­än­dert. Natür­lich gibt es immer noch nor­ma­le Wasch­be­ton­plat­ten und Ver­bund­stei­ne, wel­che in grös­se­ren Anla­gen für Geh­we­ge, Tief­ga­ra­gen­ein­fahr­ten oder Park­plät­ze ver­wen­det werden. 

Das Sor­ti­ment ist heut­zu­ta­ge bei­na­he gren­zen­los gewor­den, es gibt Beton­plat­ten in allen Far­ben und For­men, als künst­li­che Natur­stein­plat­ten und Holz­imi­ta­te. Für den Lai­en sind eine Plat­ten kaum von Natur­stei­nen zu unter­schei­den. Natür­lich ist die Qua­li­tät von Beton nicht mit den har­ten Natur­stei­nen zu mes­sen, zumin­dest in der Lang­le­big­keit und Witterungsbeständigkeit. 

Jedoch hat die Tat­sa­che dass es sich um kein Natur­pro­dukt han­delt auch den Vor­teil dass die Pro­duk­ti­ons­kos­ten und Trans­port­we­ge nied­ri­ger sind und die Pro­dukt opti­mal den Wün­schen des End­ver­brau­chers ange­passt wer­den können.

Um Ihnen die Ent­schei­dung leich­ter zu machen ob Sie sich für einen Plat­ten­be­lag aus Beton ent­schei­den sol­len, kon­tak­tie­ren Sie uns unver­bind­lich für eine Bera­tung. Wir kön­nen Ihnen aus der rie­si­gen Aus­wahl an Ange­bo­ten eini­ge für Sie pas­sen­de Bei­spie­le auch als Mus­ter mit­brin­gen und Sie kön­nen sich von der Qua­li­tät über­zeu­gen lassen.